SIM-Karte kostenlos – Ratgeber zu SIMKarten

SIM Karte AnsichtDie moderne Kommunikation hat das Festnetz dank Mobilfunk nahezu überflüssig gemacht. Dank Handy werden viele denken. Der Fachmann nekt: dank SIM-Karte. Die kleinen Platikschnippsel sind leistungsfähige Kleinscomputer und bestimmen sogar die Telefonnummer. In diesem Ratgeber finden Sie neben Informationen zur kostenlose SIM Karten auch Details zur Technik und der Funktion.

Was ist eine SIM-Karte und wie funktioniert sie?

Erklärung & Definition & Begriff: Die SIM Karte (SIM Karte der Begriff ist die Abkürzung Subscriber Identity Module), ein kleiner Chip in Briefmarkengröße, wird bei Mobilfunkgeräten als sogenannte Plug-In-SIM Karte eingesteckt und dient zur Identifikation des Nutzers im Netz. Die sogenannte Mini Card hat üblicherweise das ID-000-Format, die Kartendicke ist 0,76 mm. SIM Karten gehören zur „Familie“ der Smart Cards.

Auf Sim Karten sind elektronische Komponenten in einer Schaltung integriert und durch dünne Metallfilme als Leiterbahnen miteinander verknüpft Das Schaltungssystem ist durch Einbettung in Kunststoff vor äußeren Einflüssen weitgehend geschützt. SIM Karten enthalten einen Hauptprozessor (CPU= Central Processing Unit), Bussystem, Arbeitsspeicher, EEPROM (=löschbarer Festspeicher) und Schnittstellen über ein Kontaktfeld.

Die SIM Karte enthält einen Speicher, auf dem die Benutzerdaten wie Telefonnummer, Teilnehmerschlüssel, Rufnummern usw. für das Mobilfunknetz gespeichert sind. Es ist also nicht das Mobiltelefon, das eine Telefonnummer besitzt, sondern die SIM Karte.

Bei dem Wechsel Ihrer SIM Karte erhalten Sie eine neue Telefonnummer. Wechseln Sie dagegen nur das Handy und übernehmen die vorhandene SIM Karte, dann ist Ihr neues Handy unter der “alten” Telefonnummer erreichbar.
Die Identifizierung des Nutzers erfolgt in allen Mobilfunknetzen über die 15-stellige IMEI-Kennung (IMEI steht für „International Mobile Equipment Identify“). Die Nummer kann hier analysiert werden.

Sie suchen eine gratis SIM Karte? Dann informieren Sie sich hier.

Kostenlose SIM-Karte Angebote Vergleich

Bei diesen Anbietern können Sie eine kostenlose SIM-Karte erhalten

Anbieter Produktname Datenvolumen Startguthaben
Vodafone Kostenlose CallYa Prepaid-Karte 2 GB inkl. LTE 25 Euro
O2 gratis SIM Karte, verschiedenen Tarifoptionen
Congster gratis SIM Karte, verschiedenen Tarifoptionen 15 Euro
LIDL LIDL Connect Starterpaket CLASSIC 500 MB – 1 GB 10 Euro
ALDI Aldi Talk 1,5 GB, LTE möglich 10 Euro

Die Angebote haben oft mehrere Tarifoptionen. Welche gratis SIM für Sie am günstigsten ist, hängt stark von Ihrem Telefonverhalten ab.

Laufzeitvertrag oder Prepaidkarte?

SIM Karten können auf Vertragsbasis (Laufzeitvertrag) von z.B. 24 Monaten Laufzeit, oder als Prepaid SIM Karte bei einem Mobilfunkanbieter (Provider) erworben werden.

Bei einem Laufzeitvertrag sind Sie mit Ihrer Karte für diesen Zeitraum an einen Provider gebunden und die Abrechnung Ihrer Gesprächskosten erfolgt über eine monatliche Rechnung, üblicherweise per Bankeinzug. Zusätzlich wird eine monatlich zu entrichtende Grundgebühr erhoben. Die Rechnung setzt sich also aus der Grundgebühr und den Gesprächskosten zusammen.
Wichtig für Eltern: Damit ist die Höhe der Kosten für Handygespräche unbegrenzt! Und: Hier finden sie Informationen zum Sperren und Entsperren Ihrer SIM.

Dagegen wird die Prepaid SIM Karte über ein Guthabenkonto mit einem Geldbetrag aufgeladen, es handelt sich dabei um eine Vorauszahlung. Die Gesprächskosten sind somit entsprechend dem aktuell verfügbaren Betrag auf dem Guthabenkonto begrenzt.

Speichergröße

SIM Karten haben typischerweise einen Speicher von 16 bis 64 KB, genug Speicherplatz um einige hundert Telefonnummern, Short Message Service-Mitteilungen (SMS) und Informationen von Service Angeboten zu speichern. Die Verschlüsselung der Sprach- und Signalisierungsdaten erfolgt über auf der SIM Karte gespeicherte Algorithmen. Sie enthält die Rufnummer des Teilnehmers, einen verschlüsselten Algorithmus zur Identifizierung im Netz, eine PIN (Personal Identification Number), das Adressbuch des Mobilfunkteilnehmers, etc. Für UMTS-Endgeräte wird eine spezielle Variante der Chipkarte, die USIM, implementiert.

Suchvolumen & Interesse

Wie wird das Thema im Web nachgefragt? Google Trends liefert die Antwort, die in der Abbildung 1 dargestellt ist.

SIM Karte Suchvolumen und Interesse von 2004 - 2019 bei Google Search
Abb. 1: Suchvolumen und Interesse von SIM Karte und SIM-Karte im Vergleich von 2004 – 2019 bei der Google-Suche. Quelle: trends.google.de

Deutlich wird: Die beiden Wörter werden mit Bindestrich kontinuierlich mehr nachgefragt als ohne Bindestrich. Das Interesse war im Dezember 2014 am höchsten und ist seither rückläufig. Auffällig ist auch eine ausgeprägte Saisonalität des Suchvolumens: Am häufigsten wurde der Begriff SIM-Karte jeweils im Dezember gesucht, zum Frühjahr ging das Interesse zurück. Weitere Informationen zur Möglichkeiten der Analyse finden Sie auf der Seite Google Trends Deutschland.

SIMlock und SIM unlock

Da die meisten SIM Karten Plug-in Sim Karten sind, ermöglichen Sie dem Nutzer die Benutzung verschiedener Mobilfunkgeräte, denn die Schnittstellen zwischen denMobilfunkgeräten und der SIM Karte sind kompatibel. Die meisten Handys mit einem Laufzeitvertrag sind SIM unlock und arbeiten mit nahezu jeder SIM Karte, meist auch von anderen Providern. Dagegen sind fast alle Handys mit Prepaid SIM Karten SIMlock. und können nur mit der vorliegenden Karte benutzt werden.

Mobiltelefone sind manchmal an das Netzwerk oder den Provider gebunden (unlock), von dem das Mobiltelefon gekauft wird. Dies bedeutet, dass das Mobilteil normalerweise nur in Verbindung mit diesem Anbieter funktioniert.

Anbieterwwechsel

Wenn Sie zu einem anderen Anbieter wechseln möchten, das vorhandene Mobilteil jedoch beibehalten, müssen Sie es möglicherweise entsperrt lassen (unlock zu lock). Möglicherweise müssen Sie auch Ihr Mobiltelefon entsperren, wenn Sie bei Reisen im Ausland eine lokale SIM-Karte in Ihrem Mobiltelefon verwenden möchten, um Roaming-Gebühren zu vermeiden.

Wie erfahre ich, ob mein vorhandenes Smartphone gesperrt ist?
Sie können herausfinden, ob Ihr Telefon gesperrt ist, indem Sie den Mobilfunkanbieter fragen oder eine andere Netzwerk-SIM-Karte verwenden. Wenn Sie eine Meldung erhalten, die besagt, dass ein Problem vorliegt und Sie keine Anrufe tätigen können, ist Ihr Telefon möglicherweise gesperrt.

Wie kann ich mein Handy entsperren?

Wenn Ihr Mobilteil gesperrt ist, können Sie Ihren Provider bitten, es für Sie zu entsperren. Telefone, die als verloren oder gestohlen gemeldet wurden, werden nicht freigeschaltet.

Mobilfunkanbieter haben unterschiedliche Richtlinien und Verfahren zum Entsperren von Telefonen. Zum Beispiel entsperren einige Ihr Mobiltelefon erst nach Ablauf einer bestimmten Zeit und erheben eine Gebühr, während andere Ihr Mobiltelefon jederzeit kostenlos entsperren können. Wenn Sie einen bezahlten Monatsvertrag abschließen und sich außerhalb Ihrer Mindestvertragslaufzeit befinden, können die meisten Anbieter Ihr Telefon kostenlos entsperren.

Einige Mobilteile können relativ schnell entsperrt werden, beispielsweise entsperren die meisten iPhones das iPhone innerhalb von drei Tagen. Bei anderen Mobilteilen kann das Entsperren länger dauern, insbesondere wenn Ihr Provider den Hersteller des Mobilteils kontaktieren muss, um den Entsperrcode zu erhalten. Dies ist häufig bei älteren Mobilteilen der Fall.

Der Provider hilft

Einzelheiten zum Entsperren des Handys Ihres Providers sind in der Regel auf der Website verfügbar. Was ist, wenn Sie nicht mehr bei Ihrem Provider sind? Möglicherweise möchten Sie Ihr Mobilteil entsperren, nachdem Sie Ihren Anbieter verlassen haben. Die meisten Anbieter bieten diesen Service an, solange die Aufforderung zur Entsperrung vom ehemaligen Kontoinhaber des Mobilteils gestellt wird. Überprüfen Sie die Website Ihres Providers oder sprechen Sie mit dem Kundendienst, um den Prozess zu ermitteln, den Sie befolgen müssen.
Sie möchten SIMS Karte entsperren? SIM Karten können aus verschiedenen Gründen gesperrt werden oder sein. Insbesondere sind Prepaid Handys mit einem SIM Lock versehen, die SIM also gesperrt. Um andere Mobilfunknetze nutzen zu können, müssen Sie die SIM entsperren (SIM unlock). Um die SIM zu entsperren benötigen Sie einen Entsperrcode. Je nach dem Alter Ihres Handys erhebt der Provider für das SIM entsperren (bzw. die Freigabe des Codes) eine Gebühr. Für den Fall, dass Sie Ihr Handy verloren haben, können Sie die SIM auch sperren lassen.

Sicherheit

Aus Sicherheitsgründen sind Handys über ein Password, die sogenannte PIN, vor Missbrauch durch Dritte geschützt. Bei dreimaliger falscher Eingabe der PIN wird das Mobilfunkgerät durch den Provider gesperrt, kann dann aber durch Eingabe eines sogenannten PUK-Codes wieder freigeschaltet werden. Die PIN2 bzw. PUK2 sind weitere Codes für besondere Dienste, die teilweise über das SIM-Toolkit gesteuert werden. Über das Toolkit ist bei neueren Handys die Fernprogrammierung von Menü und neuen Diensten durch den Provider möglich, wodurch Ihr Handy bezüglich seiner Softwae ständig aktualisiert werden kann.

Kartenleser

Die Daten, die auf der SIM Karte gespeichert sind, können inzwischen über einen SIM Kartenleser auch bequem auf dem PC gespeichert und bearbeitet werden. Und natürlich können Daten von SIMS kopiert auch leicht werden.
Über die SIM Karte bzw. den SIM-Toolkit kann der Mobilfunkbetreiber eine sogenannte Homezone definieren, innerhalb derer günstige Telofonate möglich sind.

Mittlerweile existieren die ersten Mobilfunkgeräte mit Near Field Communication Technologie, die ein bargeldloses Bezahlen über die SIM Karte ermöglichen (mehr Informationen). Neu ist auch die Identifizierung von Personen bei Behördenvorgängen über das Handy in Finnland (mehr).

Telefonnummer

Wo finde ich die Telefonnummer meiner SIM Karte?
Die Telephonnummer finden Sie i.d.R. in den Begleitunterlagen zu Ihrem Handypaket. Bei der Nummer, die direkt auf die SIM Karte gedruckt ist, handelt es sich nicht um die Telefonnummer sondern um die Seriennummer der Karte.
Inzwischen ist es auch möglich, bei einem Wechsel des Netzanbieters die komplette Telefonnummer mitzunehmen, diese Rufnummermitnahme oder Portierung ist sowohl bei SIM Karten als auch bei Prepaid Karten möglich. Und auch das Benutzen mehrerer SIMS in einem Handy ist inzwischen möglich: die multi SIM Karte.

Hersteller

Die wichtigsten Hersteller von SIM Karten sind:

  • Axalto
  • Gemplus
  • Giesecke & Devrient
  • Incard
  • Landis & Gyr
  • Oberthur (haben den Bereich von DeLaRue übernommen)
  • Orga
  • Prism
  • Samsung
  • XPonCard

Die SIM-Karten-Hersteller Incard, Prism, Gemplus, Oberthur, Giesecke & Devrient, Orga und Schlumberger haben sich zur SIMalliance zusammengeschlossen. Das Ziel dieser Gruppe ist die gemeinsame Entwicklung neuer Standards. Dazu wurden vier Arbeitsgruppen gebildet:

1. SIM-Karten Handy Arbeitsgruppe

Hier sollen Schlüssel Merkmale und Standards für den Handybereich ermittelt werden.

2. S@T Arbeitsgruppe

Die Gruppe kümmert sich um die Interoperabilität von Mobilfunkgateways, Browsern und deren Protokolle sowie um Industriestandards bezüglich der SIM Toolbox.

(Interoperabilität = die Fähigkeit von Hard- und Software mit anderen Systemen oder Systemkomponenten zusammen zu arbeiten und diesen Informationen und Dienste bereit zu stellen bzw. von diesen in Anspruch zu nehmen.)

3. Java SIM Karten Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe soll die Entwickler von Java SIM Karten mit praktizierbaren Tools und Interoperabilitätsrichtlinien beliefern.

4. Open OS Arbeitsgruppe

Hier sollen die “open operating systems” weiterentwickelt und die Integration der Java SIM Karte in den J2ME Standard vorbereitet werden.

Was ist eine USIM Karte?

Die Abkürzung USIM Karte steht für Universal Subscriber Identity Module und ist die erweiterte Version der SIM Karte für Handys im UMTS Netz (Universal Mobile Telecommunication System). Im UMTS heisst die SIM Karte USIM. Die USIM Karte unterscheidet sich von der SIM Karte durch erweiterte Sicherheitsfunktionen, während die üblichen Benutzer spezifischen Daten, wie die Zugangsberechtigung etc. gespeichert sind.

Inzwischen gibt es schon Karten für den Mobilfunk, die die Eigenschaften von SIM Karten und USIM Karten kombinieren. Die Firma Giesecke & Devrient bietet in Zusammenarbeit mit Samsung Electronics als erster Hersteller den Mobilfunkbetreibern eine so genannte UniverSIM 3GSM Karte an. Mit den neuen Dual-Mode Mobilfunkgeräten könnten mit diesen Karten sowohl GSM- als auch die UMTS-Netze genutzt werden.

Giesecke & Devrient

Die (U)SIM-Karte von Giesecke & Devrient hat eine Speichergröße von 512 Kilobyte. Damit genügt sie allen Anforderungen für die Einführung von Speicher intensiver Anwendungen und dem individuellen Angebot von Diensten. Die Karte ist das jüngste Mitglied der UniverSIM Callisto-Produktfamilie von G&D. Auf einer einheitlichen Chip Plattform ist sie mit fünf unterschiedlichen Speicherkapazitäten erhältlich, von 32 bis 512 kB. Basierend auf dem Stand heutiger Java Card Technologie kombiniert die neue SIM-Karten Plattform die Vorteile eines großen Speicherplatzes mit hoher Flexibilität und kürzeren Markteinführungszeiten für neue Mobilfunkanwendungen.

Java Anwendungen

Für die Netzbetreiber ergeben sich viel versprechende neue Anwendungen. So können sie auf der (U)SIM-Karte eine Vielzahl von Java Karten-Applets ablegen, beispielsweise für Pull-Dienste, Browser Lösungen oder Mobile Commerce-Anwendungen. Gleichzeitig bleibt ausreichend Speicherkapazität für die spezifischen Daten des Nutzers, wie z. B. umfassende Telefonbucheinträge oder die Archivierung von Kurznachrichten verfügbar.

Natürlich profitiert auch der Handynutzer von der USIM Karte. Mit einem entsprechenden UMTS-Handy wäre es möglich, ein Musikstück im MP3-Format aus dem Netz zu laden und gleichzeitig zu telefonieren.

Was ist ein USIM Editor? Ein USIM Editor ist nichts anderes als ein SIM Kartenleser. Mit einem USIM Editor können SIM Karten bearbeitet werden. Was ist eine USIM PIN? USIM PIN meint die PIN für eine USIM Karte. Mit einer PIN Nummer wird das Handy vor dem Zugriff Unbefugter geschützt.

Zugriffsberechtigung, Authentifizierung, IMEI, IMSI von SIM Karten

Auf der SIM Karte sind Daten über den Nutzer, den Mobilfunkbetreiber und die Zugriffsberechtigung zum Netz gespeichert. Die Zugriffsberechtigung erlaubt dem Nutzer den Zugang zu bestimmten Dateien und regelt, ob die Informationen nur gelesen oder auch geschrieben werden dürfen.

Die Identifizierung des Nutzers erfolgt in allen Mobilfunknetzen über die 15-stellige IMEI-Kennung (IMEI steht für „International Mobile Equipment Identify“). Es handelt sich dabei um eine 15stellige Nummer, die Seriennummer Ihres Mobiltelefons. Da sie im Falle des Verlustes oder Diebstahls zur Identifikation Ihres Handys dient, sollten Sie sich diese Nummer notieren. Dadurch ist es den Netzanbietern möglich, die Telefongebühren abzurechnen, unabhängig davon, in welchem Mobilfunkgerät sich die SIM-Karte gerade befindet. Darüber hinaus kann der Provider das Handy aufgrund seiner IMEI nummer orten, unabhängig von der Rufnummer und der SIM-Karte, sobald sich das Handy in ein Mobilfunknetz eingewählt hat. Die IMEI Nummer befindet sich i.d.R. auf dem Typenschild des Handys (meist unter dem Akku) oder auf dem Display, wenn Sie die Tastenkombination *#06# eingeben.

SIM Karten Chip

Darüber hinaus befinden sich auf der SIM Karte die internationale Teilnehmernummer (IMSI), die internationale Identifikationsnummer für das Mobilgerät (IMEI), die persönliche Identifikationsnummer (PIN) sowie die eigentliche Telefonnummer (MSISDN=Mobile Station ISDN Number). Sie besteht aus der Länderkennzahl (Deutschland 49, Österreich 43), der Vorwahl des Netzbetreibers und der Teilnehmernummer. Damit ist jedes Handy eindeutig gekennzeichnet. Ferner sind ein Chiffrierungs- und ein Authentisierungsschlüssel (KI) gespeichert.

Durch diese Trennung von verschiedenen Identifizierungskennungen ist es möglich, dass ein Teilnehmer mit seiner SIM-Karte verschiedene Mobilfunkgeräte nutzen kann.

Wählt ein Nutzer mit seinem Handy eine Telefonnummer, identifiziert sich das Handy über seine SIM Karte mit seiner Funktelefon-Rufnummer, der MSISDN. Die Zentrale der Mobilfunkvermittlungsstelle überprüft (authentifiziert), ob der Teilnehmer im GSM autorisiert ist. Die Authentifizierung wird dabei parallel auf der SIM Karte und im Mobilfunknetz durchgeführt. Wenn beide Vorgänge übereinstimmende Ergebnisse liefern, ist der Teilnehmer authentifiziert und die Verbindung wird hergestellt.

Über eine Schnittstelle kann mit einem SIM Karten- oder Smart Card Lesegerät auf den Speicher der SIM Karte zugegriffen und die Daten ausgetauscht werden.

MultiSIM Karte?

Die Multi SIM Karte ermöglicht es, bis zu 3 mobile Endgeräte unter einer Rufnummer zu betreiben, ohne Wechsel der SIM Karte. Es können wahlweise 3 Handys, oder z.B. ein BlackBerry®, ein Laptop und ein Handy genutzt werden – unter einer Rufnummer – ohne das zeitaufwändige Umstecken der SIM Karten.
Mit der Multi SIM Karte läuten bei einem Anruf alle Endgeräte gleichzeitig – das Gespräch kann dabei von jedem Handy angenommen werden.
Sie sind jederzeit unter der gleichen T-Mobile Rufnummer erreichbar – egal, welches Handy Sie gerade verwenden, ohne Wechseln der SIM-Karte! Alle Geräte sind immer gleichzeitig empfangsbereit, ein Gespräch kann von jedem Gerät jederzeit angenommen werden.
Multitasking am Limit: Es ist möglich 3 Geräte gleichzeitig zu verwenden – Telefonieren, im Web surfen eine SMS versenden – alles gleichzeitig.
Egal von welchem Ihrer mobilen Multi SIM Endgerät Sie anrufen, Ihre Rufnummer bleibt gleich. Ein weiterer Vorteil: Sie haben dieselbe Mobile Box, von jedem Handy aus, weil keine Aktivierung der zusätzlichen Handys notwendig ist.

Technisch gesehen verwenden Sie mit der Multi SIM neben der Hauptkarte bis zu zwei weitere Nebenkarten. Sim Karten können online gekauft werden. Es ist möglich bis zu drei SIM Karten in einem mobilen Endgerät über einen SIM Karten Adapter zu verwenden, was die Trennung von geschäftlichen und privaten Telefongesprächen ermöglicht.