Grunderwerbsteuer in Bayern: 3,5% sind beim Hauskauf 2019 fällig

Die Grunderwerbsteuer beträgt in Bayern 3,5%Bauherren, Immobilieninvestoren oder einfach alle, die nur ein Grundstück kaufen möchten: In Bayern kommt der Käufer steuerlich gut weg. Zumindest was die Grunderwerbsteuer betrifft, denn geringer als die hier fälligen 3,5% geht’s in Deutschland nimmer. Dies wird auch vom Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz hier amtlich bestätigt. Damit unterstützt das Bundesland eindeutig den Erwerb von Wohneigentum, indem es aktiv die Nebenkosten beim Immobilien Erwerb gering hält. Dies ist in den meisten Bundesländern nicht der Fall.

Höhe der Grunderwerbsteuer bei Hauskauf in Bayern berechnen

Mit unserem Rechner können Sie für jeden beliebigen Kaufpreis schnell die fällige Grunderwerbsteuer für den Immobilienerwerb 2019 in Bayern berechnen.

Kaufpreis:
Bundesland:
 

Aber auch die fälligen 3,5% erhöhen die Summe für den Hauskauf meist um mehr als 10.000 Euro. Bei einem Hauspreis von 350.000 Euro beträgt die Grunderwerbsteuer 12.250 Euro. Bei einem Immobilienpreis von 500.000 Euro sind bereits 22.750 Euro zu zahlen.

Beispielrechnung

Sie möchten eine Immobilie mit Kaufwert 350.000 Euro kaufen:

Kaufpreis: 350.000 €
Bundesland: Bayern

Kaufpreis: 350.000,00 €
Grunderwerbsteuer Bayern: 12.250,00 €
Gesamtpreis: 362.250,00 €

 

Weiterführende Informationen

Bayerisches Landesamt für Steuern:

Welche Vorgänge unterliegen der Grunderwerbsteuer?
Was sind Grundstücke im Sinne des Grunderwerbsteuergesetzes?
Wie hoch ist die Grunderwerbsteuer?
Wer schuldet die Grunderwerbsteuer?
Wann entsteht die Grunderwerbsteuer und wann ist sie zur Zahlung fällig?

Grunderwerbsteuer in Hessen

Grunderwerbsteuer in bayerischen Städten

Auch für Bayern gilt: die Höhe der Grunderwerbsteuer ist reine Ländersache. Aber innerhalb eines Bundeslandes gilt nur ein Steuersatz, die Städte und Gemeinden haben diesbezüglich keinen Einfluss. In der folgenden Tabelle sind die Steuersätze für einige größere bayerische Städte angegeben.

Grunderwerbsteuer in Steuersatz
Amberg 3,5%
Aschaffenburg 3,5%
Grunderwerbsteuer Augsburg 3,5%
Bad Kissingen 3,5%
Bamberg 3,5%
Bayreuth 3,5%
Coburg 3,5%
Dachau 3,5%
Deggendorf 3,5%
Erding 3,5%
Erlangen 3,5%
Forchheim 3,5%
Freising 3,5%
Fürstenfeldbruck 3,5%
Fürth 3,5%
Garmisch-Partenkirchen 3,5%
Germering 3,5%
Herzogenaurach 3,5%
Hof (Saale) 3,5%
Ingolstadt 3,5%
Kaufbeuren 3,5%
Kempten (Allgäu) 3,5%
Kitzingen 3,5%
Königsbrunn 3,5%
Kulmbach 3,5%
Landsberg am Lech 3,5%
Landshut 3,5%
Lauf an der Pegnitz 3,5%
Lichtenfels 3,5%
Lindau (Bodensee) 3,5%
Memmingen 3,5%
Grunderwerbsteuer München 3,5%
Neuburg an der Donau 3,5%
Neumarkt in der Oberpfalz 3,5%
Neu-Ulm 3,5%
Nördlingen 3,5%
Grunderwerbsteuer Nürnberg 3,5%
Ottobrunn 3,5%
Passau 3,5%
Pfaffenhofen an der Ilm 3,5%
Grunderwerbsteuer Regensburg 3,5%
Rosenheim 3,5%
Roth 3,5%
Schwabach 3,5%
Schwandorf 3,5%
Schweinfurt 3,5%
Sonthofen 3,5%
Starnberg 3,5%
Straubing 3,5%
Unterhaching 3,5%
Unterschleißheim 3,5%
Weiden in der Oberpfalz 3,5%
Weilheim in Oberbayern 3,5%
Würzburg 3,5%

Formulare für Grunderwerbsteuer München erhalten Sie beim zuständigen Finanzamt hier

Entwicklung der Grunderwerbsteuer in Bayern

In der folgenden Tabelle sind die Steuersätze seit 1978 aufgeführt. In den 60er und 70er Jahren gab es die Möglichkeit der Steuerbefreiung, insbesondere bei Selbstnutzung.

Jahr Grunderwerbssteteuer
Steuersatz in [%]
1978 7,0%
1982 7,0%
1983 2,0%
1984 2,0%
1985 2,0%
1986 2,0%
1987 2,0%
1988 2,0%
1989 2,0%
1990 2,0%
1991 2,0%
1992 2,0%
1993 2,0%
1994 2,0%
1995 2,0%
1996 2,0%
1997 3,5%
1998 3,5%
1999 3,5%
2000 3,5%
2001 3,5%
2002 3,5%
2003 3,5%
2004 3,5%
2005 3,5%
2006 3,5%
2007 3,5%
2008 3,5%
2009 3,5%
2010 3,5%
2011 3,5%
2012 3,5%
2013 3,5%
2014 3,5%
2015 3,5%
2016 3,5%
2017 3,5%
2018 3,5%
2019 3,5%