FED und FOMC – US Notenbank und Federal Open Market Committee steuern die US Geldpolitik

Das Federal Reserve System, weltweit nur als „FED“ bezeichnet, ist die Zentralbank der Vereinigten Staaten. Die US Notenbank übt fünf allgemeine Funktionen aus, um das wirksame Funktionieren der amerikanischen Wirtschaft und allgemein das öffentliche Interesse zu fördern. Das FOMC ist quasi als ausführendes Organ für die geldpolitischen Entscheidungen und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit, insbesondere der Finanzwelt zuständig. Hier ist die Schaltzentrale für den Dollarkurs. 

Nach Ablösung von Janet Louise Yellen ist Jerome Powell seit dem 5. Februar 2018 Präsident der FED.

Die Federal Reserve

  • betreibt die Geldpolitik des Landes, um maximale Beschäftigung, stabile Preise und moderate langfristige Zinssätze in der US-Wirtschaft zu fördern
  • fördert die Stabilität des Finanzsystems und versucht, systemische Risiken durch aktive Überwachung und ein entsprechendes Engagement in den USA und im Ausland zu minimieren und einzudämmen
  • sorgt für die Sicherheit und Solidität einzelner Finanzinstitute und überwacht deren Auswirkungen auf das Finanzsystem insgesamt
  • fördert die Sicherheit und Effizienz des Zahlungs- und Abwicklungssystems durch Dienstleistungen für den Bankensektor und die US-Regierung, die Transaktionen und Zahlungen in US-Dollar erleichtern
  • trägt durch verbraucherorientierte Überwachung und Prüfung, Erforschung und Analyse neu auftretender Verbraucherprobleme und -trends, zur wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinschaft und Verwaltung von Verbraucherschutzgesetzen und -vorschriften bei.

Federal Reserve Board der FED

Das Board of Governors – mit Sitz in Washington, DC – ist das Leitungsgremium des Federal Reserve System. Es wird von sieben Mitgliedern oder „Gouverneuren“ geleitet, die vom Präsidenten der Vereinigten Staaten ernannt und vom US-Senat in ihren Positionen bestätigt werden. Der Gouverneursrat leitet die Arbeitsweise des Federal Reserve-Systems, um die Ziele zu fördern und die der Federal Reserve durch das Federal Reserve Act übertragenen Verantwortlichkeiten zu erfüllen.

Alle Mitglieder des Verwaltungsrats sind Mitglieder des FOMC, dem geldpolitischen Gremium der Federal Reserve.

Jedes Mitglied des Obersten Rates wird für eine Amtszeit von 14 Jahren ernannt. Die Laufzeiten sind gestaffelt, sodass eine Laufzeit am 31. Januar eines jeden geraden Jahres abläuft. Nach einer vollen Amtszeit von 14 Jahren kann ein Vorstandsmitglied nicht wiederbestellt werden. Wenn ein Vorstandsmitglied den Vorstand vor Ablauf seiner Amtszeit verlässt, kann die für die verbleibende Amtszeit ernannte und bestätigte Person jedoch später für eine volle Amtszeit von 14 Jahren ernannt werden.

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates werden ebenfalls vom Präsidenten ernannt und vom Senat bestätigt, jedoch nur für eine Amtszeit von vier Jahren. Sie können für weitere vier Jahre wiederbestellt werden. Die Kandidaten für diese Posten müssen bereits Vorstandsmitglieder sein oder gleichzeitig in den Vorstand berufen werden.

FOMC – Federal Open Market Committee

Das FOMC ist das Organ des Federal Reserve Systems, das die nationale Geldpolitik festlegt. Das FOMC trifft alle Entscheidungen in Bezug auf die Durchführung von Offenmarktgeschäften, die sich auf die Federal Funds Rate (der US Leitzins: den Zinssatz, zu dem die Verwahrstellen einander Kredite gewähren) und die Größe und Zusammensetzung der Vermögensbestände der Federal Reserve beziehen. Auch die wichtige Kommunikation mit der Öffentlichkeit über den künftigen Kurs der Geldpolitik erfolgt durch das FOMC. Der Kongress verabschiedete Gesetze, mit denen das FOMC 1933 und 1935 als Teil des Federal Reserve System gegründet wurde.

Mitgliedschaft

Das FOMC besteht aus 12 stimmberechtigten Mitgliedern – den sieben Mitgliedern des Board of Governors; der Präsident der Federal Reserve Bank von New York; und 4 der verbleibenden 11 Präsidenten der Reserve Bank, die abwechselnd eine einjährige Amtszeit haben.

Alle 12 Präsidenten der Reserve Bank nehmen an den FOMC-Sitzungen und an den Diskussionen teil. Über politische Entscheidungen können jedoch nur die Präsidenten abstimmen, die zu diesem Zeitpunkt Ausschussmitglieder sind. Die FED Sitzungen erfahren an den Börsen weltweite Aufmerksamkeit.

Per Gesetz bestimmt das FOMC seine eigene interne Organisation. Traditionell wählt es den Vorsitzenden des Board of Governors zum Vorsitzenden und den Präsidenten der Federal Reserve Bank von New York zum stellvertretenden Vorsitzenden. FOMC-Sitzungen finden in der Regel achtmal im Jahr in Washington, DC, und zu anderen Zeiten nach Bedarf statt.

Verantwortlichkeiten des FOMC

Das FOMC hat die Aufgabe, die „Offenmarktgeschäfte“ zu überwachen, das wichtigste Instrument, mit dem die Federal Reserve die US-Geldpolitik durchführt. Diese Operationen wirken sich auf den Leitzins des Bundes aus, was sich wiederum auf die allgemeine Geld- und Kreditlage, die Gesamtnachfrage und die gesamte Wirtschaft auswirkt. Das FOMC steuert auch die Geschäfte der Federal Reserve auf den Devisenmärkten und hat in den letzten Jahren Devisenswap-Programme mit ausländischen Zentralbanken genehmigt.

Leitzinsen – Target Federal Funds Rate

Im Zuge der quantitativen Lockerung hat die Federal Reserve seit 2008 die Geldpolitik über ein Mindestreservesystem umgesetzt. In diesem System verfügen die Banken über einen Reservenüberschuss, und die Fed zahlt Zinsen auf diese Reserven zu einem Zinssatz, der als Zinsüberschuss bezeichnet wird (Reservesatz IOER). Das große Angebot an Reserven bedeutet, dass es viele potenzielle Kreditgeber und wenige Kreditnehmer gibt, was den Zinssatz für Bundesmittel – den Zinssatz, zu dem Banken und bestimmte andere Institute Kredite aufnehmen und untereinander aufnehmen – in die Nähe des Zinssatzes der IOER (der „Untergrenze“) drückt „unterhalb dessen Banken besser bei der Fed einzahlen als Kredite vergeben. Daher kann die Fed den Leitzins einfach durch Änderung des IOER ändern. In einer Stellungnahme vom März 2019 bekräftigte das Federal Open Market Committee (FOMC) seine Absicht, die Geldpolitik mit diesem Regime weiter umzusetzen.

aktueller FED Leitzins: 1,75 – 2,00%

Seit 2015 reduziert die Fed jedoch die Bilanz und damit die Menge der Reserven im System. Dies führt dazu, dass der Leitzins des Bundes im Vergleich zum IOER aufgrund extremerer Geschäfte und Volatilität in die Höhe getrieben wird, da immer mehr Banken gelegentlich nicht genügend Reserven vorfinden. Um die Federal Funds Rate innerhalb des von der FOMC festgelegten Zielbereichs zu halten, hat die Fed den IOER ab dem 13. Juni 2018 dreimal gegenüber dem Zielbereich gesenkt.

Durch diese Vorgehensweise, technische Anpassungen genannt (technical adjustments), hat das FOMC den IOER den Zielbereich bis auf 15 Basispunkte unterhalb des oberen Bereichs verschoben. Mit diesen technischen Anpassungen konnte das FOMC die effektive Kontrolle über die Durchschnittssätze aufrechterhalten, aber der US Leitzins des Bundes ist volatiler geworden als vor 2018.

Trump kommentiert die US Notenbank

Der US Präsident Trum mischt sich immer häufiger mit Kommentaren zu den Geschäften der FED ein. Insbesondere drängt er die Notenbank auf Zinssenkungen, oder Beschimpft den  Vorsitzenden Powell nach einer Zinsentscheidung. Damit missachtet er eine jahrzehntelange Praxis, nach der sich amtierende US Präsidenten nicht in die Geldpolitik der FED einmischen.

Änliche Seiten

EZB – die Europäische Notenbank

BoJ Notenbank Sitzungen

Dollar Konto als Fremdwährungskonto

Ratgeber Auslandsüberweisungen

Literatur

FED Economic Research

Federal Reserve Bank of New York