NZD EUR – Umrechner für Neuseeland Dollar in Euro

NZD EURO - Rechner und Informationen zum Neuseeland DollarSie planen eine Reise nach Neuseeland oder haben dort geschäftlich zu tun? Dann nutzen Sie doch unseren Neuseeland Dollar Euro Umrechner. Die Kurse sind tagesaktuell und werden von der EZB gestellt. Rechnen Sie individuelle Beträge in die jeweilige andere Währung um. Sie möchten Euro in NZD umrechnen? Unser Währungsrechner macht’s.

 

Euro in Neuseeländische Dollar:
EUR   =   NZD    

Neuseeländische Dollar in Euro:
NZD   =   EUR    

 

Einfach einen Wert in das freie Feld eingeben und auf den „Berechnen“ Button klicken. Der zum tagesaktuellen EZB Referenzkurs umgerechnete Betrag erscheint sofort.

 

1 NZD Dollar in Euro

Umrechnungstabelle Euro in Neuseeland Dollar und umgekehrt

Die Währungstabelle liefert den Wert für die gängigen Australische Dollar und Euro Banknoten auf einen Blick. Die Umrechnungstabelle ist insbesondere bei der Reise in Australien oder der Reisevorbereitung hilfreich um beispielsweise den Betrag von 1 Euro in AUD Dollar oder 1 AUD Dollar in Euro zu kennen. Die Übersicht listet die Beträge für 1 AUD Dollar in Euro, 5 AUD Dollar, 10 AUD Dollar über 100 AUD Dollar, 1000 AUD Dollar bis 5000 AUD Dollar.

Umrechnungstabelle AUD- EUR

1 EUR = 1,73 NZD  1 NZD = 0,58 EUR
5 EUR = 8,63 NZD5 NZD = 2,90 EUR
10 EUR = 17,26 NZD10 NZD = 5,79 EUR
25 EUR = 43,15 NZD25 NZD = 14,49 EUR
50 EUR = 86,30 NZD50 NZD = 28,97 EUR
100 EUR = 172,59 NZD100 NZD = 57,94 EUR
250 EUR = 431,48 NZD250 NZD = 144,85 EUR
500 EUR = 862,95 NZD500 NZD = 289,70 EUR
1000 EUR = 1725,90 NZD1000 NZD = 579,41 EUR
5000 EUR = 8629,50 NZD5000 NZD = 2897,04 EUR

Aktueller Neuseeland Dollar Euro Kurs

Australische Dollar Euro WährungsrechnerHier finden Sie den tagesaktuellen NZD Kurs. Die Angabe entspricht dem von der EZB veröffentlichten Referenzkurs. Die Kursstellung erfolgt täglich ca. um 16:00 Uhr.

1 EUR = 1,7259 NZD
1 NZD = 0,5794EUR

Kiwi-Dollar

Wenn von dem „Kiwi-Dollar“ die Rede ist, ist damit der Neuseeland Dollar gemeint. Es handelt sich um die Heimatwährung des Inselstaats Neuseeland sowie den Pitcairninseln und der beiden Kolonien Neuseelands, Niue und Tokelau. Schnepfenstrauße aus der Gruppe der Laufvögel mit dem Namen Kiwi stellen das Nationalsymbol Neuseelands dar. In Anlehnung an den Vogel nennen sich die Bewohner des Inselstaats ebenfalls Kiwis. Daher hat sich der Spitzname der Landeswährung als „Kiwi-Dollar“ in der Umgangssprache schnell verbreitet. Die Internationale Organisation für Normung kürzt den Neuseeland Dollar gemäß ISO Code 4217 mit NZD ab. Bei Währungsangaben wird der Neuseeland Dollar mit NZ$ oder auch nur mit $ abgekürzt, wobei jedoch die Gefahr der Verwechslung mit dem US Dollar besteht. Für einen Neuseeland Dollar werden 100 Cent gezahlt.

 Geschichte: Vom Neuseeland Pfund zum Neuseeland Dollar

Am 6. Februar 1840 wurde Neuseeland durch den Vertrag von Waitangi zu einer britischen Kolonie. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits zahlreiche Europäer auf der Insel angesiedelt und betrieben Handel mit den Einheimischen und anderen Einwanderern. Als Zahlungsmittel dienten Goldmünzen und Silbermünzen aus England und aus vielen anderen Ländern, die von Seefahrern, Händlern und Walfängern mitgebracht wurden. Bei einer unbekannten Währung handelten die Vertragspartner den Wert frei aus. Außerdem wurde im Jahr 1837 in London mit der Union Bank of Australia eigens eine Bank gegründet, die Banknoten für Australien und Neuseeland druckte. Die Union Bank of Australia eröffnete auch die erste Bankfiliale auf der Pazifikinsel. Ab dem Jahr 1840 stellte das Neuseeland Pfund die Heimatwährung Neuseelands dar. Da sich das Neuseeland Pfund am britischen Pfund orientierte, fand eine Unterteilung eines Pfunds in 20 Schilling statt, wobei ein Schilling den Wert von 12 Pence besaß.

Die weitere Entwicklung

Um Banknoten als gesetzliche Zahlungsmittel zu legalisieren, verabschiedete der amtierende Gouverneur Neuseelands, Robert FitzRoy, im Jahr 1844 eine Verordnung namens Union Bank of Australia Ordinance. In der Verordnung wurde der Tausch von Münzen aus Edelmetall gegen Banknoten geregelt. Die Banken im Land durften bis zum 1. August 1934 Geldscheine erstellen und herausgeben. Erst mit der Gründung der Reserve Bank of New Zealand wurde den neuseeländischen Kreditinstituten das Privileg entzogen, Banknoten zu drucken und in Umlauf zu bringen. Am 10. Juli 1967 ersetzte der Neuseeland Dollar das Neuseeland Pfund. Die Bevölkerung erhielt für ein Neuseeland Pfund zwei Neuseeland Dollar. Gleichzeitig mussten sich die Bewohner Neuseelands mit dem Dezimalsystem vertraut machen, weil die Berechnung der Preise vom bisherigen britischen System auf das Dezimalsystem umgestellt wurde.

Kleingeld wurde in Neuseeland fast abgeschafft

Während andere Länder noch darüber diskutieren, hat Neuseeland nicht nur die Münzen im Wert von 1 Cent und 2 Cent abgeschafft, sondern auch die 5 Cent Münze. Die 1 Cent und 2 Cent Münzen sind schon seit dem 1. Mai 1990 nicht mehr im Umlauf. Am 1. November 2006 stoppte Neuseeland dann auch die Prägung der 5 Cent Münze. Seither werden die Preise auf die nächsten zehn Cent aufgerundet oder abgerundet oder die Händler zeichnen ihre komplette Ware mit glatten Beträgen aus.

Neue Münzen

Ebenfalls im Jahr 2006, am 31. Juli, kamen außerdem die verbleibenden Münzen in neuer Gestaltung auf den Markt. Ihre Größe wurde erheblich verkleinert, da zum Beispiel die 50 Cent Münze mit einer Größe von 3,2 Zentimetern eine der größten Umlaufmünzen der Welt war. Außerdem waren die 10 Cent Münze und die Münze im Wert von 1,00 NZD fast gleich groß, was häufig zu Verwechselungen führte. Durch die Verkleinerung der Münzen spart die Reserve Bank of New Zealand außerdem Kosten für die Prägung ein. Die Motive der Münzen wurden bei der Neugestaltung nicht verändert. Daher tragen die aktuellen Münzen des Neuseeland Dollar folgende Abbildungen:

  • 10 Cent: der geschnitzte Kopf eines Maori
  • 20 Cent: Abbild von Pukaki, früherer Häuptling der Maori
  • 50 Cent: der Vulkan Taranaki und Endeavour, das Segelschiff von James Cook
  • 1 NZD: die Nationalpflanze Silberfarn und der Laufvogel Kiwi
  • 2 NZD: das Bild eines fliegenden Silberreihers

Die neue Münze mit dem Wert 10 Cent weist eine Kupferfarbe auf und die neue 20 Cent Münze ist am Rand mit sieben Einkerbungen versehen, die an eine Blüte erinnern. Aus diesem Grund wird diese besondere Gestaltung der Münze auch spanische Blume genannt, in Anlehnung an die spanische 50 Peseten Münze, die bis zur Einführung des Euro in Spanien geprägt wurde. Diese numismatisch als nicht runde Münzen bezeichneten Geldstücke sollen Blinden und Sehbehinderten die Unterscheidung von anderen Münzen leichter machen. Auch das 20 Cent Stück des Euro weist als Rändelung eine spanische Blume auf.

Auf den Geldscheinen in NZD finden sich die Abbildungen einheimischer Tiere sowie bekannter Persönlichkeiten des Landes:

  • 5 NZD: der neuseeländische Bergsteiger Sir Edmund Hillary und ein Gelbaugenpinguin
  •  10 NZD: die britische Frauenrechtlerin Kate Sheppard, die in Neuseeland als erstem Land der Welt das Frauenwahlrecht durchsetzte und eine Saumschnabelente
  •  20 NZD: Queen Elisabeth II. als Staatsoberhaupt Neuseelands und ein Maorifalke
  • 50 NZD: der neuseeländische Maori-Politiker Sir Apirana Turupa Ngata und eine Lappenkrähe
  • 100 NZD: der neuseeländische Physiker und Nobelpreisträger Sie Ernest Rutherford ein Gelbköpfchen

In Australien wurden im Jahr 1992 die ersten Banknoten aus Polypropylen hergestellt. Es handelt sich um Geldscheine, die nur schwer zu fälschen sind. Außerdem ist das sogenannte Plastikgeld sehr langlebig und haltbar, lässt sich gleichzeitig aber gut recyceln. Diese Vorteile überzeugten auch die neuseeländische Zentralbank, sodass die Banknoten des Neuseeland Dollar seit dem Jahr 1999 nicht mehr auf Baumwolle, sondern auf drei Schichten Plastikfolie gedruckt werden. Damit war Neuseeland das zweite Land der Welt, das die unempfindlichen Geldscheine in Umlauf brachte.

Auf den benachbarten Cookinseln ist der Cookinseln Dollar in Gebrauch, dessen Wert genau dem Devisenkurs des Neuseeland Dollar entspricht. Auf den Inseln zahlen die Bewohner mit Banknoten, die mit den Werten 3 Dollar, 10 Dollar und 20 Dollar herausgegeben werden.

Neuseeland Dollar im Urlaub

Deutsche Urlauber müssen in der Regel einen Geldumtausch von Euro in Neuseeland Dollar bei ihrer Hausbank anmelden. Die deutschen Kreditinstitute haben nur einen begrenzten Vorrat an Sorten auf Lager und Banknoten in NZD gehören meist nicht dazu. Es lohnt sich für die deutschen Bankkunden auch nicht, größere Beträge für den Urlaub umzutauschen, da der Sortenkurs in Neuseeland günstiger ist als in Deutschland. Die Banken verdienen an der Differenz zwischen dem Geldkurs und dem Briefkurs, also den beiden Kursen, zu denen Währungen gekauft und verkauft werden. Die Höhe der Differenz, auch Spread genannt, bestimmt jede Bank selbst. Für Urlaubsreisende lohnt sich sowohl in Deutschland als auch in Neuseeland ein Vergleich verschiedener Anbieter, um den besten Kurs zu erhalten.

Einige neuseeländische Kreditinstitute berechnen für den Geldumtausch zusätzlich zum Spread eine pauschale Gebühr, die der Urlauber zahlen muss. Daher sollte eine Kreditkarte bei einem Besuch Neuseelands dabei sein, um an den örtlichen Geldautomaten Bargeld abzuheben. Vor allem die neuseeländischen Banken Westpac, Bank of New Zealand und ANZ Bank bieten in den Städten ein breit gestreuten Netz an Geldautomaten an. Auch die Zahlung mit Kreditkarte ist in Hotels, Gaststätten, Geschäften oder an einer Tankstelle an vielen Orten in Neuseeland möglich. Dabei müssen die Urlauber bei vielen Banken aber mit Gebühren für den Auslandseinsatz ihrer Kreditkarte rechnen. Auch Reiseschecks werden in Neuseeland häufig akzeptiert, sie werden aber, wie in vielen anderen Ländern auch, zunehmend durch Kreditkarten abgelöst.

Geldanlagen auf einem Fremdwährungskonto in NZD

Immer mehr Sparkassen und Banken in Deutschland entscheiden sich, ihren Kunden ein Währungskonto in Neuseeland Dollar zur Geldanlage anzubieten. Das liegt vor allem an der positiven Entwicklung des Devisenkurses, wie sich in den historischen Kurstabellen des NZD auf der Seite http://www.onvista.de/devisen/Euro-Neuseeland-Dollar-EUR-NZD zeigt. Deutsche Anleger erzielen bei einer Geldanlage auf einem Fremdwährungskonto die gewünschte Rendite meist nicht durch die Verzinsung. Stattdessen versuchen die Kontoinhaber eines Währungskontos, durch geschickte Käufe und Verkäufe der Devisen die Kursdifferenzen zwischen den Kaufkursen und den Verkaufskursen auszunutzen, um einen Gewinn zu erzielen. Die abgebildeten Charts zeigen aber auch, dass der Kurs des NZD zum Teil großen Schwankungen unterliegt. Daher müssen sich die Anleger bewusst sein, dass es sich bei einer Geldanlage auf einem Devisenkonto um eine risikoreichere Anlageform handelt als zum Beispiel ein Guthaben auf einem Tagesgeldkonto in Euro.

Kursgewinne

Die Kursgewinne, die ein Anleger durch den Kauf und Verkauf des Neuseeland Dollar erzielt, muss er in einigen Fällen versteuern. Die Belastung mit 25 % Abgeltungssteuer erfolgt immer dann, wenn der Kursgewinn innerhalb eines Jahres zwischen Kauf und Verkauf der Devisen erzielt wurde. Wartet der Käufer mehr als ein Jahr mit dem Verkauf des NZD, erhält er den erzielten Kursgewinn steuerfrei, falls es sich bei dem Konto in Neuseeland Dollar um ein unverzinstes Konto handelt. Wurden hingegen Zinsen für die Geldanlage gezahlt, müssen mindestens zehn Jahre zwischen Kauf und Verkauf des NZD liegen, um der Steuerpflicht zu entgehen.

Seit dem 03.07.2015 müssen sich die europäischen Sparer keine Sorgen mehr um die Sicherheit ihrer Geldanlage auf einem Devisenkonto in Neuseeland Dollar machen. Seit diesem Datum spielt die Kontowährung keine Rolle mehr bei der gesetzlichen Einlagensicherung, die einen Betrag von bis zu 100.000,00 Euro je Sparer absichert.

Hier finden Sie aktuelle Währungsrechner

EUR AUD

EUR CHF

EUR CNY

EUR GBP

EUR NOK

EUR PLN

EUR RUB

EUR SEK

EUR TRY

EUR USD

 

Prognosen 2019

Hamburger Sparkasse – die HASPA sieht für den Neuseeland Dollar Aufwärtspotential. Die Sparkasse sieht für das Land gute Rahmenbedingungen und erwartet eine Leitzinserhöhung durch die Notenbank. Link

Luzerner Kantonalbank – Die Bank erwartet stabile Verhältnisse und gibt einen Überblick der wichtigsten Rahmendaten. Link