kostenlos SMS – der Versand von Kurznachrichten mit dem Handy, free SMS

kostenlos SMS - welche Anbieter ermöglichen die SMS kostenlos versenden Die Beliebtheit der Textnachrichten  ist in Deutschland ungebrochen. Allerdings nimmt auch der Anteil der Instant-Messenger-Dienste wie WhatsApp ständig zu und macht der SMS Konkurrenz.

Die besten SMS kostenlos Angebote sind online verfügbar. Sie können zwischen verschiedenen Firmen die SMS gebührenfrei anbieten, auswählen.

Die SMS Angebote umsonst unterscheiden sich grundsätzlich nach solchen mit Anmeldung und ohne Anmeldung. Bei Angeboten mit Anmeldung sollten Sie auf die Seriosität des Anbieters bzw. auf die Datenschutz Erklärung auf dessen Webseite achten.

Gratis Angebote ohne Anmeldung

Bei den gratis SMS Anbietern ohne Anmeldung hinaus müssen sei damit rechnen, bei den free SMS Angeboten ohne Anmeldung diverse Werbeseiten zu durchlaufen, bevor sie ans Ziel kommen: dem Eingabeformular für die Zeichen. Schließlich müssen sich auch diese Angebote irgendwie finanzieren……. Die Angebote sind allerdings oft begrenzt, der Anbieter hat nur ein gewisses kostenloses Kontingent pro Tag zur Verfügung. Mehrere hundert free SMS sollten da schon bei dem Anbieter vorhanden sein, damit es sich für den Verbraucher lohnt, die sich durch die Werbeseiten zu klicken.

Achtung: Bei einigen SMS Anbietern erwerben Sie mit dem Betätigen des “Senden” Buttons der SMS im Web gleich noch ein Abonnement dazu. Mit Sternchen steht dann z.B. am Seitenende der Webseite in Kleinschrift, dass durch das Betätigen des Senden Buttons ein Abo mit monatlich mehreren Euro kosten verbunden ist. Da ist dann der Spaß schnell vorbei, weil die monatlichen Kosten sich summieren. Der Kunde, der so hereingelegt wurde, sollte sich an die nächste Verbraucherzentrale wenden.

Anbieter

5vor12.de die Plattform wird von der Internext GmbH, die in Karlsruhe sitzt, betrieben. Die Anzahl der SMSkostenlos ist täglich begrenzt.

FreeSimsen.net ist ein Internetprojekt der DIE KAPITÄNE media GmbH, Prager Str. 10, 01069 Dresden.

mufa.de wird von der Go new media GmbH & Co. KG, Kaiserstraße 103, 52134 Herzogenrath-Kohlscheid betrieben. Die Plattform wirbt mit “keine Anmeldung, kein Limit, kein Abo”.

sms38.de ist ebenfalls ein Projekt der Go new media GmbH. Auch hier soll gelten: keine Abo, keine Anmeldung, keine Limit.

sms-umsonst.com ist ein Projekt von some.marketing GmbH & CO. KG, Ernst-Barlach-Str. 39, 79312 Emmendingen. Die Seite finanziert sich über Werbung.

smslux.de Die Plattform wird von Audience Serv GmbH, Kemperplatz 1, 10785 Berlin, betrieben.

Vorteile und wissenswerte Informationen

SMS schreiben - so geht esUnter der Bezeichnung „SMS kostenlos“ können Dienstleistungen und Angebote vorgefunden werden, bei denen der Kunde kostenlos Textnachrichten an Handys verschicken kann. Anbieter, die die Option „SMS kostenlos“ zur Verfügung stellen, können beispielsweise im Medium Internet vorgefunden werden. Aber auch einige Mobilfunkanbieter möchten anderen Diensten in Nichts nach stehen und offerieren ihren Kunden die Möglichkeit, kostenlose Textnachrichten zu verschicken.
Im Allgemeinen können jedoch zwischen zwei unterschiedlichen Anbietergruppen unterschieden werden. Vor allem Anbieter im Internet, bei denen der Kund auf der entsprechenden Internetseite eine Textnachricht verfassen und anschließen auch per Internet verschicken kann, stellen kostenlose SMS in unbegrenzter Menge zur Verfügung.

 

Mobilfunkanbieter meist mit Limit an free SMS

Mobilfunkanbieter hingegen setzen ein Limit, sodass der Kunde, falls er die Menge an kostenlosen SMS ausgeschöpft hat, für die folgenden Textnachrichten wieder die üblichen Kosten zahlen muss.
Welche Vorteile weist der kostenlose SMS Versand auf?
Der wohl wesentlichste Vorteil der kostenlosen Textnachrichten umfasst in erster Linie den Kostenfaktor. Wie der Name schon eindeutig erklärt, ist der SMS Versand vollkommen kostenlos. Insbesondere Nutzer, die oft SMS verfassen und verschicken, können so hohe Kosten einsparen. Auch müssen die Nutzer nicht mehr auf Folgekosten achten.
Weiterhin bieten viele Online Anbieter die Möglichkeit, kostenlose SMS auch weltweit zu verschicken, während bei einigen Mobilfunkanbietern hingegen pro SMS hohe Gebühren anfallen.
Außerdem verfügen die kostenlosen Textnachrichten über einen vollständigen Gesamtumfang von 160 Zeichnen.

Tipps zum SMSkostenlos versenden

Worauf sollten Nutzer beim Verschicken von Free SMS achten?
Obgleich der kostenlose SMS Versand zahlreiche Vorteile aufweist, sollten User einige Kriterien und Aspekte beachten, da auch viele schwarze Schafe im Internet vorzufinden sind. Dementsprechend sollte beachtet werden, dass nicht alle kostenfreien Angebote auch wirklich kostenfrei sind. Einige Anbieter erheben nämlich Folgekosten, die der Nutzer nicht auf den ersten Blick erkennt. Daher lohnt es sich die Geschäfts- und Nutzungsbedingungen durchzulesen, um unnötige Kosten zu vermeiden.
Beim Durchlesen der AGB sollten Nutzer zudem beachten, ob die Übermittlung der Textnachrichten garantiert wird.

Verbraucher Informationen

SMS - die Kurznachricht hat die meisten UserWas früher der Spiegel bei den Inkas und die Trommel bei den Indioswaren ist heute global die Kurznachtricht. Kaum ein Medium erfreut sich mehr Nutzer. Der Definition des Begriffs SMS bedeutet Short Message Service und bezeichnet den Telekummunikationsdienst zur Übertragung von Kurznachrichten im GSM-Mobilfunk. Die Abkürzung SMS wird aber heute fast ausschließlich für den Vorgang des Schreibens bzw. die Nachricht selbst verwendet.

Während ursprünglich SMS auf die Fähigkeit des Sendens und Empfangens von Mitteilungen auf Handys beschränkt war, können SMS inzwischen auch über das Festnetz oder den Computer versendet werden.

Der Short Message Service ist weiterentwickelt als Namen Multimedia Messaging Service (MMS) und Enhanced Message Service (EMS) und verfügbar. Der Text kann aus Wörtern oder einer Kombination von alphanummerischen Zeichen zusammengesetzt sein.

Jede SMS kann bis zu 160 Zeichen lang sein wenn das Lateinische Alphabet, oder 70 Zeichen wenn ein Nicht-Lateinisches Alphabet wie z.B. Arabisch oder Chinesisch benutzt wird.

Wie funktioniert das Senden einer SMS?

Hinter der Abkürzung „SMS“ verbirgt sich der Begriff für einen so genannten Kurznachrichtendienst. Das hört sich zunächst kompliziert an, ist aber alles andere als schwierig und inzwischen die Lieblingsbeschäftigung unzähliger Jugendlicher: eine SMS schreiben. Dabei werden Worte bzw. Sätze in das Handy eingegeben, die dann als Text an einen anderen Teilnehmer verschickt werden. Dieser bekommt die Nachrichten dann auf seinem Handy angezeigt. Seit einigen Jahren sind auch SMS-Nachrichten ins Festnetz möglich. Die klassische Art der Eingabe erfolgt dabei über die Tastatur, auf der jede Taste mit mehreren Buchstaben belegt ist. Bei modernen Handys kann die Texteingabe auch über eine vollständige QWERTZ-Tastatur, mit einem Stick oder per virtueller Tastatur eingegeben werden.

Die Handys verfügen zu diesem Zweck über ein Wörterbuch, das (auf Wunsch) sofort bei der Worteingabe verschiedene Vorschläge unterbreitet, die der Schreiber dann übernehmen und somit Zeit sparen kann. Diese Technologie wird als T9-Texteingabe bezeichnet.

Der technische Aufbau

Der technische Aufbau einer SMS ähnelt dabei der vom PC her bekannten E-Mail ein wenig. Im Nachrichtenkopf, der nur teilweise oder gar nicht sichtbar ist, finden sich alle Informationen über Absender, Empfänger, Uhrzeit etc. Die eigentliche Nachricht besteht dann (in der Regel) aus bis zu 160 Zeichen, wobei moderne Geräte heute schon wesentlich längere Nachrichten bis zu 1.465 Zeichen beherrschen.

Versenden

Das Versenden von SMS-Nachrichten hat sich weltweit von einem zusätzlichen Handy-Dienst zu einem sozio-kulturellen Massenphänomen entwickelt. In vielen Familien mit Teenagern sind sie ein mit der Telefonrechnung wiederkehrender Streitpunkt und für die Provider haben sie sich zu einer der wichtigsten Faktoren entwickelt. Es werden sogar Wettbewerbe ausgetragen, um den „Simser“ mit dem schnellsten Daumen zu ermitteln. Ein paar Zahlen verdeutlichen die Bedeutung und den Einfluss: Allein im Jahr 2009 wurden in Deutschland mehr als 30 Milliarden (!) Textnachrichten für Informationen, Termine, Verabredungen oder einfach nur so versendet. Die SMS-Nachrichten bildeten den Vorläufer der MMS-Nachricht, bei der auch formatierte Texte, Bilder, Musik und Videos verschickt werden können.

SMS können sogar über das Web verschickt werden, die Web SMS gibt es mit und ohne Anmeldung. Und auch die SMS als e-mail ist möglich, die SMS Software sorgt für jede Menge Möglichkeiten.

Einige Mobilfunk-Provider bieten ihren (meist jugendlichen) Kunden spezielle Tarifoptionen an, bei der SMS-Nachrichten besonders günstig oder in begrenztem Umfang sogar gratis enthalten sind, die sogenannten free SMS oder kostenlose SMS.

Literatur

Bundesnetzagentur: unerwünschte SMS, Missbrauchsfälle

Wissen

SMS ohne Anmeldung schreiben

Wo und wie kann ich eine SMS ohne Anmeldung versenden

SMS ohne Anmeldung ist eine Möglichkeit, SMS über das Internet zu verschicken, ohne sich vorher bei einem Diensteanbieter registrieren zu müssen. Das bedeutet also, dass man eine entsprechende Seite einfach direkt aufrufen kann und dann von dort aus SMS versenden kann, ohne dass man irgendwelche Angaben über sich selbst machen muss.

Dienste, die SMS ohne Anmeldung anbieten, haben oft verschiedene Merkmale, die für den Kunden gegenüber der einfachen Versendung von SMS einen Mehrwert bieten und sie von ihren Mitbewerbern unterscheiden. Dazu kann die Anzeige der eigenen Rufnummer beim Empfänger gehören, aber auch fehlende Werbung am Ende der SMS. Um den besten Anbieter zu finden, sollte man mehrere Angebote miteinander vergleichen und deren Besonderheiten herausfinden.

Die Finanzierung dieser Dienste funktioniert in vielen Fällen über Werbebanner, die man zum Absenden der SMS anklicken muss. Im Gegensatz zu diesem Modell oder als Ergänzung schränken manche Anbieter jedoch auch die Anzahl der Zeichen, die pro SMS erlaubt sind, für den Benutzer ein. Die restlichen Zeichen werden dann durch Werbebotschaften aufgefüllt, die der Empfänger unfreiwillig enthält. Auch wenn die Werbung selbst für viele Empfänger nicht störend ist, so ist es für den Versender doch oft ein Nachteil, dass er nicht die kompletten 160 Zeichen ausnutzen kann, die normalerweise erlaubt sind. Hierzu gibt es weitere Informationen auf Web SMS.

Wer oft SMS ohne Anmeldung über das Internet versendet, für den kann es wichtig sein, dass der Empfänger als Absendernummer keine unbekannte Adresse angezeigt bekommt, sondern die jeweilige Nummer des Absenders. Manche Dienste bieten diesen Service auch ohne eine Anmeldung beziehungsweise Registrierung an, diese sind jedoch relativ selten.

Auch auf die Seriosität des Anbieters sollte man achten. Einige unseriöse Seiten sammeln die Nummern und nutzen diese beispielsweise, um den Empfängern ungewollt Werbung zukommen zu lassen, diese sind jedoch in der Minderzahl. Einen guten Überblick über die jeweiligen Leistungen einer Seite erhält man durch Benutzerbewertungen im Internet, die man leicht über eine Suchmaschine finden kann.

E-Mails per SMS verschicken

Monat für Monat werden allein in Deutschland Milliarden von SMS Kurznachrichten mit dem Handy verschickt. Kein Wunder, denn mit den kurzen Nachrichten sind Bekannte oder Geschäftspartner schnell informiert, wenn sich beispielsweise Termine verschieben oder wenn man nur kurz etwas mitteilen will. Die SMS ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken.

In den vergangenen Jahren haben die Telekommunikationsunternehmen eine Reihe von Zusatzdiensten in ihr Angebot aufgenommen, die mit der SMS genutzt werden können. Ein solcher Dienst, den viele Handynutzer nicht kennen, ist SMS to EMail. Dabei werden Textnachrichten nicht von Handy zu Handy geschickt. Wer den Dienst aktiviert hat und statt einer Mobilnummer eine Mailadresse eingibt, kann die Textnachricht auch direkt an ein E-Mail Postfach senden. Der Mobilfunkprovider leitet die Nachricht dazu statt an sein SMS Gateway, das für den Versand der Nachrichten zuständig ist, an einen speziellen Mailserver weiter. Das funktioniert auch umgekehrt: Mit der gleichen Technik kann das Handy auch reine Text E-Mails per SMS empfangen.

Ein vollwertiger Ersatz für eine E-Mail ist die SMS to E-Mail nicht, denn die Zeichenbegrenzung von 140 Zeichen gilt auch hier. Je nach Anbieter ist es zwar möglich, auch längere Texte per SMS an eine Mailadresse zu senden. Jedoch wird die Nachricht dann in mehrere Einzel-SMSe aufgeteilt. Das kann zu hohen Kosten führen, da jede SMS einzeln nach Tarif berechnet wird. Eine Alternative zum normalen SMS Versand ist noch die Web SMS.

Je nach Anbieter ist es erforderlich, den SMS-to-E-Mail-Dienst separat freizuschalten. Entweder kann das online über die Kontoverwaltung erledigt werden. Alternativ dazu ist es bei allen Anbietern auch möglich, den Service mit einer SMS zu aktivieren. Bei T-Mobile sendet man eine SMS mit „open“ an die Rufnummer 8000, bei Vodafone „open“ an die 3400. Bei E-Plus ist eine Nachricht mit dem Text „Start“ an die 7676245 nötig, O2 aktiviert den Dienst, nachdem der Server eine Nachricht mit „+open“ an 6245 empfangen hat. Über die gleichen Rufnummern kann man den Dienst auch wieder stoppen: mit „close“ (Vodafone und und T-Mobile) beziehungsweise „stopp“ bei O2 und E-Plus.

SMS Software, der Motor fürs Handy

Die SMS Software auf einem Handy sorgt dafür, dass der Benutzer schnell und einfach SMS versenden kann. Zur Grundausstattung gehören ein Feld, in welches der Empfänger eingetragen werden kann und das Feld, in dem der Text geschrieben wird. Im weiteren Verlauf dieses Artikels wird nun beschrieben welche zusätzlichen Funktionen eine SMS Software beinhalten kann.

Wer mit 160 Zeichen nicht mehr auskommt, der sollte darauf achten, dass seine neue SMS Software auch überlange SMS unterstützt. Übersteigt eine Nachricht die 160 Zeichen, so wird die Nachricht in mehrere 160 Zeichen große Pakete zerteilt und einzeln verschickt. Je nachdem welche SMS Software der Empfänger verwendet, bekommt er eine lange Nachricht oder einfach die Nachricht auf mehrere einzelne SMS verteilt. Sollten überlange Nachrichten eine wichtige Rolle spielen, so sollte man vor dem Kauf eines Mobiltelefons darauf achten, ob diese spezielle Art von Nachrichten unterstützt wird oder ob es möglich ist, eine passenden SMS Software auf dem neuen Mobiltelefon zu installieren. Dazu noch ein Tipp: Wer gerne lange Texte schreibt, sollte sich überlegen, ob es nicht günstiger wäre, diese Texte per MMS zu verschicken, denn hier stehen dem User bis zu 100KB an Datenmenge pro MMS zur Verfügung. Das wären theoretisch etwa 100.000 Zeichen.

Eine weitere interessante Funktion einer guten SMS Software ist die Möglichkeit Verteilergruppen anzulegen. Dabei werden z.B. alle Freunde unter dem Verteilernamen „Freunde“ gespeichert. Wenn man nun eine SMS an alle Freunde schicken möchte, muss man als Empfänger einfach „Freunde“ auswählen und mit dem gewünschten Text abschicken. So kann man schnell und einfach eine Einladung für den Kinoabend, eine Party oder ein Treffen versenden ohne dabei mit jedem persönlich telefonieren zu müssen.

SMSEine weitere Funktion, die eine SMS Software erledigen kann ist die sogenannte Chatfunktion. Beim Chatten geht es darum schnell und einfach einen Dialog zu führen. Die Software sorgt dafür, dass zum Antworten nur noch der Text eingegeben und bestätigt werden muss. Hier ist jedoch zu beachten, dass pro Antwort eine volle SMS vom Provider berechnet wird.