Gold als Waehrung

Die Krise um die mögliche Pleite von ganzen Staaten wie Griechenland, schreckt die Märkte.
Griechische, zweijährige Anleihen werden am Markt mit über 30% gehandelt. Der Goldpreis erreicht von Tag zu Tag neue Höchstkurse. Bekommen wir demnächst wieder Gold als Währung?

 

Die augenblickliche Krise ist nicht augenblicklich, sondern ein Schwelbrand seit dem Crash 2008. Erst wurde mit hunderten von Milliarden Euro die Banken gestützt, allein die deutsche Hypo Real Estate, die seit 2009 verstaatlicht ist, hat rund 130 Milliarden Euro aus dem Finanzmarktstabilisierungsfonds (SoFFin) an „Garantien“ erhalten, jetzt müssen ganze Staaten aufgefangen werden. 

Die Inflationsrate in Deutschland liegt zwar bei rund 2,3%, von Hyperinflation kann also keine Rede sein, aber das o.g. Zahlenwerk sollte doch mehr als nachdenklich machen. Die Zahlen, die im Zusammenhang mit Rettungsfonds, Rettungsmaßnahmen der EU genannt werden sind immer zweistellige oder dreistellige MILLIARDEN Beträge. Was soll danach kommen???

Bei einer Hyperinflation, die eine besonders reaktive Form der Inflation darstellt, steigen das Preisniveau sehr schnell. Oft führt ein solcher Zustand zu einer Währungsreform.

Haben wir nicht im Euroraum bereits eine Hyperinflation der Staatsschulden?

Kennzeichen einer Hyperinflation ist u.a. die Flucht von Anlegern, Sparern in Sachwerte, da diese nicht unter den Händen zerfallen können. Gold ist ein solcher Stoff. Und die Entwicklung des Goldpreises legt den Schluss nahe, dass die Welt einen Verfall der Währungen befürchtet oder zumindest für möglich hält. 

Der US Dollar ist kein sicherer Hafen mehr
Die USA kämpfen verzweifelt mit Ihren Billionen von Dollar an Schulden und könnten bereits im August ernsthafte Finanzierungsproblem bekommen. 

Und der Euro?Der Euro wird wenn er überhaupt überlebt vermutlich mittelfristig schwer angeschlagen sein. Die bestehenden Schuldenprobleme der einzelnen Staaten verschwinden nicht von heute auf morgen. Vielleicht verschwinden sie gar nicht mehr. 

Eine Ursache der Misere I und II: Die Flutung der Märkte mit Geld
Viele Ökonomen haben unmittelbar nach dem Zusammenbruch der Finanzmärkte 2008 davor gewarnt, das Problem wieder mit den Ursachen zu bekämpfen: das billige Geld. In den folgenden Jahren haben die Notenbanken und Staaten nur eins gemacht: die Welt mit billigem Geld geflutet. In Amerika als Quantitativ Easing (QE), als Quantitative Lockerung, bekannt auf QE1 folgte QE2 und QE3 wird jetzt erwartet, zumindest hat Ben Bernanke das schon mal in Aussicht gestellt. 

Gold wird von vielen inzwischen als letzte Rettung angesehen. Gold wird nicht mehr hauptsächlich als Inflationsschutz gekauft, sondern als Rettungsinsel im Meer der einstürzenden Währungen wahrgenommen. 

Demnächst wieder Gold als Währung? Was als Alternative? Wieder tauschen??

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.