Publisher – Vertriebspartner mit Webseite im Internet

Vor 20 Jahren war es noch undenkbar, dass quasi Jedermann mit Werbung Geld verdienen kann. Das Internet macht es möglich: Publisher auch Affiliate (auch „Partner“) genannt, können mit Ihren Webseiten als Vertriebspartner für Auftraggeber Cash generieren.

Definition: Was sind Publisher in der Affiliate Werbung? Der Begriff oder steht für Personen oder Unternehmen, die an einem Affiliate Partner Programm im Internet teilnehmen.

Publisher platzieren dazu Werbebanner oder Werbetext auf ihrer Webseite, gegen eine Provision. Über die Webseiten werden normalerweise keine Produkte direkt verkauft, sie dienen nur als Werbeflächen für das jeweilige Affiliate Programm. Publisher werden auch als Affiliate bezeichnet.

Affiliate Broker, Affiliate Netzwerke oder auch Affiliate Plattformen bieten viele unterschiedliche Affiliate Programme für Publisher an. Der Publisher kann sich aus dem Partner Programmen Angebot ein für Ihn geeignetes aussuchen und über die Affiliate Plattform bei dem Programm Betreiber (Advertiser) werben. Wird der Publisher für das Programm zugelassen, so wird der Werbecode in seinem Account auf der Affiliate Plattform gratis freigeschaltet und kann dann in die Webseite eingebunden werden.

Die Publisher sind damit so etwas wie die Litfasssäule im Internet. Allerdings ist die Werbung nicht nur passiv: Der Kunde oder user wird über einen Klick auf den Werbecode oder das Werbebanner direkt auf die Webseite des Advertisers des Affiliate Programmbetreibers weitergeleitet und kann dort z.B. ein Produkt oder eine Dienstleistung online bestellen.

Ein Publisher ist also ein Vertriebspartner für den Programmbetreiber. Für seine Dienstleistung, das Einbinden des Programmcodes und das Zurverfügungstellen von Werbeplatz, erhält der Publisher eine Provision. Die Vergütung kann nach verschiedenen Methoden erfolgen, gängig ist die Abrechnung nach: Pay per Click, Pay per Lead oder Pay per Sale.

Vorteile

Affiliate Werbung bietet dem Publisher Vorteile und potentielle Einnahmen, bei nur geringen finanziellen Investitionen. Die Vorteile für den Betreiber der Partnerwebseite sind:

  • Ermöglicht den Publisher auf themenbezogene Webseiten produktspezifische Werbung punktgenau zu platzieren.
  • Der Publisher kann sich die besten Affiliate Programme von bekannten Anbietern aussuchen.
  • Es gibt je nach Programm verschiedene Vergütungsmodelle:
  • Pay-per-Click, Pay-per-Lead oder Pay-per-Sale
  • Klickraten durch dynamische und produktbasierte Werbemittel

Den potenziellen Einkünften stehen dem Publisher zunächst keine finanziellen Investitionen entgegen. Abgesehen von den laufenden Kosten für die Webseite, ist der Erfolg hauptsächlich durch die Arbeitsleistung und Sachkenntnis des Webmasters bedingt. Die Teilnahme an Affiliate Programmen ist kostenlos – ein echter Vorteil.

Der Website-Traffic kann in Geld verwandelt werden

Die Implementation und die Verwaltung des Affiliate Programms ist für den normalen Webmaster einfach durchzuführen. Der Publisher hat die direkte Erfolgskontrolle über sein Konto. Verschiedene Affiliate Programme können alle über ein Konto abgerechnet werden. Es besteht Passwortschutz. Meist werden schon monatlich generierte Umsätze ab 25,- Euro ausbezahlt. Profis können individuelle, auf die jeweilige Webseite zugeschnittene (Farben, Text, Design) Affiliate Codes programmieren.

Weiter Vorteile sind:

  • Verdienstmöglichkeit für Publisher
  • Jede Menge attraktive Affiliate-Programme
  • Exklusive Programme mit Top Provisionen
  • Umfangreicher Werbemittelpool und Produktdaten

Nachteile

Welche Nachteile haben Publisher im Affiliate Marketing?

Im Vergleich zu den wenigen Nachteilen der Advertiser bei Affiliate Programmen bestehen für Publisher deutlich mehr Nachteile:

  • Publisher sind so etwas wie freie Mitarbeiter auf Provisionsbasis in der online Werbung.
  • Der Publisher schaltet zunächst kostenlos die Werbung des Advertiser auf seiner Webseite. Bezahlt wird nur, wenn Besucher auf die Werbeanzeigen klicken, überwiegend sogar nur nach
    den Vergütungsmodellen Pay per Lead oder Pay per Sale. Der Advertiser bekommt dadurch zunächst eine kostenlose Werbeplattform geboten.
  • Der Programmbetreiber kann ohne Angabe von Gründen den Antrag auf Zulassung zum Programm ablehnen.
  • Der Programmbetreiber kann ohne Angabe von Gründen das Affiliate Programm (kurzfristig) beenden (was in letzter Zeit zunimmt, ist die Ankündigung des Advertisers an den Publisher per E-Mail, das Programm werde in 2, 3 oder 4 Tagen beendet).
  • Provisionen werden erst ab einer bestimmten Mindestsumme ausbezahlt, z.B. 25 Euro bei Affilinet.
  • Provisionen werden meist erst am 15. des Folgemonats ausbezahlt.
  • Der Publisher hat trotz seines Online Kontos kaum die Möglichkeit die Vergütung der Klicks, Leads oder Sales nachzuvollziehen (Pay per Click, Pay per Lead oder Pay per Sale).
  • Die Implementation des Programm Codes auf den Webseiten und die Gestaltung bzw. der Aufbau der Webseiten des Publishers erfolgt zunächst als kostenlose Vorleistung gegenüber dem Programm Betreiber.

Literatur

Affilinet

FinanceQuality

financeAds